Innovative IKT-Ideen für den Wettbewerb INNOspace Masters gesucht

Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) verzeichnet kontinuierlich ein enormes Wachstum in ganz Europa. Der Europäischen Kommission zufolge basieren 50 % des europäischen Produktivitätszuwachses auf IKT-Investitionen und 25 % der gesamten Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) sind das Ergebnis der IKT1. Sowohl die IKT als auch die Raumfahrt haben gemeinsame Ziele und profitieren von Synergien. Sie fragen sich vielleicht, wie? Die Antwort ist ganz einfach: Technologietransfer.

Die Raumfahrt treibt die IKT voran und umgekehrt

Im Ökosystem der europäischen Raumfahrt ist die neue Raumfahrtwirtschaft der Antrieb für moderne Technologien wie IKT. Dieser technologische Antrieb dient dazu, die globalen Herausforderungen zu bewältigen. Für die Raumfahrt stellen die IKT und ihre zahllosen Anwendungen eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit Europas und der Nachhaltigkeit unserer Gesellschaft dar.

Spin-in- sowie Spin-off-Ideen – also der Technologietransfer aus einem fremden Bereich in die Raumfahrt und umgekehrt – profitieren von den Vorteilen beider Welten und bieten daher ein großes Potenzial für außerordentliche Geschäftserfolge. Der Wettbewerb INNOspace Masters ist die perfekte Plattform, um Forschungsmittel zu erhalten, Preise zu gewinnen, Aufmerksamkeit zu erzielen und Geschäftsideen im Zusammenhang mit der Raumfahrt zu fördern. Gemäß dem Motto „Space Moves!“ suchen die Veranstalter nach neuen Ideen und Lösungen für die nächste Raumfahrtgeneration.

Ein ausgezeichnetes Beispiel ist das Vorhaben Skith – Skip the harness. Als Gesamtgewinner des INNOspace Masters 2016 und zugleich Gewinner der DLR Challenge konnte es durch die finanzielle Zuwendung des DLR Raumfahrtmanagements erfolgreich umgesetzt werden.

SKITH – Der drahtlose Satellit

Datenkabel machen einen großen Teil des Gesamtgewichts eines Satelliten aus und haben daher erhebliche Auswirkungen auf die Kosten eines Raketenstarts. Darüber hinaus erhöhen sie den Installationsaufwand und sind fehleranfällig. Skith zielt darauf ab, miniaturisierte Echtzeit-Funkmodule in Satelliten zu integrieren. Dies ermöglicht die Datenübertragung ohne Kabelanschluss der Bauteile.

Wesentliche Vorteile

Die Entwicklung drahtloser Satelliten birgt wesentliche Vorteile: Die Senkung der Integrations- und Startkosten sowie die Verbesserung und Vereinfachung der Zuverlässigkeit, Flexibilität und Kontrolle. Daraus ergibt sich ein erhebliches Potenzial für Transferprojekte in die Automobil- und Luftfahrtindustrie.

Prof. Dr. Sergio Montenegro (Universität Würzburg) von Skith unterstreicht die Bedeutung des Ideenwettbewerbs für seine wegweisende Lösung: „Neben zahlreichen Presseanfragen konnten wir bereits viele neue wissenschaftliche Kontakte in unserem Forschungsbereich knüpfen. Der INNOspace Masters bietet die Chance, Ihre Idee einer Gruppe von Fachleuten zu präsentieren und auf seine Innovationskraft und Durchführbarkeit prüfen zu lassen.“

Möchten Sie einen Preis für Ihre Geschäftsidee im Bereich der Raumfahrt gewinnen? Gefällt Ihnen die Idee, so erfolgreich wie Skith zu sein? Werden Sie Teil dieser fortschrittlichen Gemeinschaft und entdecken Sie Raumfahrttechnologie für Geschäftsinnovation und umgekehrt!

Machen Sie es möglich und SENDEN SIE IHRE IDEE für die INNOspace Masters bis 16. Februar 2018 ein, um innovative Geschäftskonzepte zum Wohle der Erde und der Raumfahrt zu fördern.

Über den Ideenwettbewerb INNOspace Masters
Der Wettbewerb INNOspace Masters wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) organisiert und ist ein eingebetteter Bestandteil der INNOspace® Initiative. Das AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen, ein internationales Networking- und Branding-Unternehmen für die europäischen Raumfahrtprogramme, führt den Wettbewerb seit 2015 im Auftrag des DLR durch. Partner des Wettbewerbs sind Airbus, OHB und die Business Incubation Centres (BICs) Bavaria und Darmstadt der ESA.

1 Quelle:: https://ec.europa.eu/programmes/horizon2020/en/area/ict-research-innovation