3. Platz und Gesamtgewinner

Shapecomm – Die Weiterentwicklung der Satellitenkommunikation

Aktuelle Kommunikationssysteme erleben große technische Veränderungen, erreichen jedoch nicht vollständig die theoretischen Datenratengrenzen. Vor allem die Satellitenkommunikation erfordert Flexibilität und höhere Übertragungsraten, um den aktuellen Bedarf, z. B. für Bordunterhaltungssysteme oder Hochdurchsatzsatelliten, zu decken. Das Startup-Unternehmen Shapecomm präsentierte die innovative Technologie des „Probabilistic Amplitude Shaping“ (PAS) und „Distribution Matching“ (DM), welches eine 2,5-fach höhere Datenrate in einem optischen Übertragungsexperiment über dem atlantischen Ozean erzielte und von Facebook und Nokia Bell Labs durchgeführt wurde. Shapecomm will mit dieser patentierten Technologie eine Transceiver-Architektur, basierend auf dem DVB-S2X-Standard entwickeln, die möglicherweise auch in den DVB-S3 Standard einfließen könnte.

Vorteile:

  • Erhöhung der fixen Datenrate aktueller Kommunikationssysteme, z. B. Satellitenkommunikationsverbindungen
  • Effiziente Nutzung bestehender Ressourcen (z. B. Bandbreite), um mehr Nutzer zu bedienen und Endnutzern erhöhte Benutzerfreundlichkeit zu bieten
  • Wichtiger Wegbereiter und Vorreiter für zukünftige Anwendungen, die hohe Datenraten benötigen
  • Transceiver-Modems können flexibler und mit geringeren Kosten entwickelt und produziert werden
  • Wirtschaftlich effiziente Bereitstellung zuverlässiger Verbindungen & hoher Datenraten in entlegenen Bereichen


 

Kontakt:

shapecomm UG
München, Deutschland
Fabian Steiner
www.shapecomm.de
contact@shapecomm.de

<< 2.Platz