de-4Platz 3 der DLR Raumfahrtmanagement Challenge

Fließfronterkennung mit faseroptischen Sensoren im rotierenden Infusionsprozess großer CFK-Bauteile

Die MT Aerospace AG in Augsburg fertigt mit den „Boostern“ der Ariane 6 eines der größten CFK-Bauteile (carbonfaserverstärkter Kunststoff) in der Raumfahrt. Die Bauteile mit Abmessungen von ca.12 m Länge und 3,4 m Durchmesser werden im Vakuuminfusionsverfahren gefertigt, d. h. Kohlenstofffasern werden trocken auf eine Form gewickelt und anschließend mit Harz getränkt. Um die Fließfront des einströmenden Harzes zu überwachen und eine Prozessoptimierung zu erreichen wird eine intelligente Sensorik benötigt. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer LBF werden zu diesem Zweck Glasfasersensoren beim Wickeln in das Bauteil eingebracht. Während der Infusion muss das Bauteil in einem Ofen langsam gedreht werden. In diesem sensiblen Fertigungsschritt übernehmen die Sensoren die Überwachen der Harzverteilung.

Nutzen:

  • Digitalisierung der Fertigung: Prozessoptimierung und Senkung der Fertigungskosten
  • Prozesssicherheit: Bislang versteckte Prozesse werden sichtbar und digital kontrollierbar
  • Informationsgewinn: Automatisierung des Harzflusses sichert Reproduzierbarkeit und Qualität
  • Prozessdaten: Steuerung wird verbessert, Serienhochlauf beschleunigt und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gesteigert

Kontakt:

Fraunhofer LBF
Darmstadt, Deutschland
Martin Lehmann
www.lbf.fraunhofer.de
martin.lehmann@lbf.fraunhofer.de

 

<< 2.Platz