de-92. Platz der ESA BIC Start-up Challenge

Satellitenentwicklung als cyber-physische Systeme

PowerPoint Presentation

Innovativer Entwicklungsrahmen für die Kleinsatellitenindustrie, der zukunftsweisende Techniken für die Bearbeitung komplexer, cyber-physischer Systeme nutzt.

Die Vorteile sind:

  • Erstellung von zuverlässigen Endprodukten bei niedrigeren Kosten
  • Cloud-basierte Struktur, mit einer umfangreichen Auswahl an integrierten Tools
  • Agile und modellbasierte/- getriebene Entwicklungsansätze
  • Automatisierte Konsistenzprüfung, Gesamtvalidierung und Unterstützung bei der Qualitätsprüfung
  • Möglichkeit der Wiederverwendung und einfache Adaption von Systemmodulen.

Pitch-Video:

magic

 

 

 

 

 

Interview:

AZO: Für diejenigen, die Sie noch nicht kennen – Erzählen Sie uns ein wenig über Ihr Unternehmen / Projekt.

Reaktor Space Lab wurde im Jahr 2016 gegründet, mit dem Ziel, schlüsselfertige Kleinsatellitenlösungen für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen anzubieten. Wir bauen nicht nur Satelliten, sondern bieten mit unserer Tochtergesellschaft Reaktor Innovations Lösungen entlang der kompletten Wertschöpfungskette, bis hin zum Endkunden. Um der Komplexität des weitreichenden Angebots der verschiedenen Leistungen, die mit unseren Satellitenplattformen möglich sind, gerecht werden zu können, nutzen wir modellbasierte bzw. – getriebene Entwicklungsmethoden. Somit können wir höchst zuverlässige Kleinsatelliten mit minimalen Entwicklungskosten- und -zeit anbieten.

AZO: Nach dem INNOspace Masters Wettbewerb: Was waren die nächsten großen Schritte, die Sie unternommen haben, Ihr Projekt entscheidend voran zu bringen? Und wie haben Sie dabei von der Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Raumfahrtmanagement Bonn (Betreiber), ESA BIC (Challenge Partner) und AZO (Veranstalter) profitiert?

Das außerordentliche Interesse an unserem Entwicklungsrahmen hat uns alle überrascht und hat dessen Entwicklung von Kundenprojekten in Gang gesetzt. Davor wurde es nur für unsere eigenen Projekte eingesetzt. Der Ideenwettbewerb und die Kooperation haben uns jedoch die Augen geöffnet für die vielen Einsatzmöglichkeiten.

AZO: Ihrer Meinung nach, welche Trends und Technologien werden den größten Einfluss auf Ihre Branche in den nächsten Jahren haben?

Die Kostensenkung von Satellitenstarts sowie die Fortschritte in der Kleinsatellitentechnologie werden den Raumfahrtmarkt für ein breites Spektrum an unterschiedlichen Anwendungen öffnen. Viele Firmen, welche von einem Raumfahrtsegment in ihrem Geschäftsmodell profitieren könnten, sind sich der Möglichkeiten gar nicht bewusst und wissen wenig über die Kosten. Ein Raumfahrtprojekt muss nicht mehr zwingend Millionen kosten.

AZO: Wie werden diese Technologietrends Ihr Leistungsversprechen in nächster Zukunft beeinflussen?

Es gibt zahlreiche Raumfahrtanwendungen, bei denen Kleinsatelliten mit geringeren Kosten zum Einsatz kommen können, verglichen mit traditionellen Missionen. Deshalb sind wir uns sicher, dass wir in den kommenden Jahren einen Anteil an diesen neuen Satellitenprojekten haben werden. Da immer mehr Unternehmen im Satellitenbereich auf den Markt kommen werden, freuen wir uns darauf ihnen unseren Entwicklungsrahmen zu ihrer Verwendung anzubieten.

AZO: Ihrer Erfahrung nach, welchen Rat würden Sie zukünftigen Teilnehmern geben?

Zuerst waren wir uns nicht sicher im Hinblick auf das Potenzial und den Nutzen unserer Wettbewerbsidee. Nachdem wir uns jedoch auf den Wettbewerb vorbereitet haben und nach der Anerkennung und dem Feedback, das wir von den besten Experten des Raumfahrtsektors erhalten haben, sind wir nun mehr als überzeugt davon, dass es sich lohnt die Idee zu verfolgen. Selbst wenn die Idee Ihrer Meinung nach nicht die Beste ist, kann sie es werden, sobald man anfängt an ihr zu arbeiten!

 

Kontakt:

Tuomas Tikka &  Nemanja JovanovicESA BIC_2_ReaktorSpace_ReaktorSpace_Logo-Black
Reaktor Space Lab Oy
reaktor.com/space

<< 1.Platz

2.Platz >>